VÄLKOMEN in unserer Welt!

Produkte der Verschluss-, Scharnier- und Dichtungstechnik für die Industrie sind einzigartig und erfordern deshalb ein hohes Maß an speziellem Wissen.

Wichtige Begriffe, verwendete Materialien und Erklärungen zu Produkten oder Verfahren, die bei Industrilas eingesetzt werden, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Detaillierte Erklärungen zu den Produkten finden Sie im Produktkatalog und im Web-Katalog. Für Entwickler und Konstrukteure steht auch der CAD-Bereich zur Verfügung.

Sollten Sie Fragen haben – nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind für Die da!

ALUMINIUM

Aluminium gilt häufig als korrosionsbeständiges Metall, was nur bedingt korrekt ist. Aluminium korrodiert zwar, bildet aber im pH-Bereich zwischen 4,0 und 9,0 eine stabile, schützende Oxidschicht an der Oberfläche. Außerhalb dieses Bereichs wird die Korrosion beschleunigt. Legierungen korrodieren schneller als reines Aluminium, am schnellsten dann, wenn Kupfer vorhanden ist. Allerdings verträgt sich Aluminium dank der Bildung entweder einer schützenden Oxidschicht oder Azetaten, die es gegen die oxidierende Substanz isolieren, mit Salzsäure, Nitraten und Essigsäure. Beim direkten Kontakt mit anderen Metallen – z.B. mit Kupfer oder Eisen – kann in einer feuchten Umgebung Korrosion auftreten. Kontakt mit rostfreiem Stahl hingegen ist unter normalen Gegebenheiten unbedenklich. Das Industrilas-Produktprogramm umfasst z.B. Scharniere und Stangenschlösser aus Aluminium.
Vollständige Materialspezifikationen stellen wir auf Anfrage zur Verfügung.

AUTOMATENSTÄHLE

Hauptanforderung an diese Stähle ist ihre gute Schneidbarkeit. Die Schnittgeschwindigkeit muss dabei möglichst hoch gehalten werden. Die Späne sollten im Hinblick auf ihre Abführbarkeit möglichst kurz sein. Industrilas verwendet 11SMnPb30 (SS 1914) z.B. in Stangenschlössern im Standardprogramm. 11SMnPb30 (SS 1914) bezeichnet einen bleilegierten Automatenstahl moderater Festigkeit. Seine Schneidbarkeit ist hervorragend, die entstehenden Späne sind kurz. Die Bearbeitung sollte für optimale Ergebnisse bei hoher Schnittgeschwindigkeit erfolgen.
Vollständige Materialspezifikationen stellen wir auf Anfrage zur Verfügung.

BAUSTÄHLE

Die besonderen Charakteristika allgemeiner Baustähle sind ihre Zähigkeit und hervorragende Schweißbarkeit. Kaltumformung und/oder Bleizusätze verleihen diesen Werkstoffen eine verbesserte Schneidbarkeit. Industrilas verwendet S235JR (SS 1312) z.B. für Gelenkdorne, Achsen oder Scharniere, sofern nichts anderes angegeben ist. S235JR (SS 1312) bezeichnet kaltgezogene Flachstähle und Rundstäbe mit gutem Oberflächenfinish, die leicht bearbeitbar und schweißbar sind. Baustähle werden zumeist in Teilen mit moderaten Festigkeitsanforderungen verwendet.
Vollständige Materialspezifikationen stellen wir auf Anfrage zur Verfügung.

BONDERIT

Bonderit ist ein bei Industrilas eingesetztes innovatives Vorbehandlungsverfahren für pulverbeschichtete Werkstücke auf Basis der Nano-Technologie. Die Multimetall-Vorbehandlung funktioniert primär mit Aluminium, Zink und Stahl. Das Verfahren bietet gegenüber beispielsweise der Eisen-Phosphatierung gesteigerten Korrosionsschutz und einen hervorragenden Haftgrund für die Applikation von Pulver. Die vier Spühlgänge gewährleisten eine verbesserte Prozessstabilität. Das Wasser wird durch Umkehrosmose mittels einer Membran bei minimalem Chemikalieneinsatz deionisiert.

CHEMISCHE OBERFLÄCHENBEHANDLUNGEN

Siehe: Entfettung, Passivierung, Phosphatierung, Bonderit, Chromieren.